Spannende Zeiten für die Energiewirtschaft

Liebe Leserin, lieber Leser,

Petra Breitkreutz, Geschäftsführerin

 

als Tyczka Totalgaz Kundin oder Kunde sind Sie am Puls der Zeit: Denn Sie setzen mit Flüssiggas bereits auf eine autonome Energieversorgung. Eine solche dezentrale Struktur in der Versorgung wird für die Energiewende in Deutschland bestimmend werden. Statt großer Kraftwerke übernimmt dann eine Vielzahl kleinerer Anlagen die Energie­erzeugung aus Sonne, Wind und Biomasse. Regionen, Dörfer, ja selbst der einzelne Haushalt können zu Selbstversorgern werden. Dass dies nicht mehr nur Zukunftsmusik ist, zeigt ein Blick ins bayerische Oberland.

 

Die Region südlich von München hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, ab dem Jahr 2035 die Energieversorgung allein aus erneuerbaren Energien zu bestreiten. Damit das Projekt, mit dem Namen INOLA, gelingt, sind möglichst viele Menschen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Naturschutz beteiligt. Gesucht sind Lösungen, um das Ziel nicht gegen Widerstand, sondern im Miteinander zu erreichen. Und insofern ist INOLA mit seinen Erkenntnissen auch ein Wegweiser für andere Regionen in Deutschland.

 

In der Energiewirtschaft sind also spannende Zeiten angebrochen. Und umso wichtiger ist es, dass man sich während solcher Übergangsphasen auf bewährte Partner und deren Angebote verlassen kann. Tyczka Totalgaz ist ein solcher Partner, der Sie mit Besonnenheit begleitet. Und auch so manchen Tipp parat hat, zum Beispiel, wenn es darum geht, den Flüssiggastank zum passendsten Zeitpunkt befüllen zu lassen.

 

Eine wunderschöne Frühjahrszeit wünscht Ihnen

 

Ihre

Petra Breitkreutz
Geschäftsführerin

 

Übrigens: das könnte Sie auch interessieren. Besuchen Sie unseren TYTOBLOG. Dort berichten wir regelmäßig interessantes aus der Flüssiggas-Welt.

 

 
Diese Seite drucken Diese seite speichern Kunden-Login
Als Lesezeichen im Browser ablegen Link speichern bei Mister Wong Link speichern bei Google Bookmarks Link speichern bei Facebook Link speichern bei del.icio.us Link speichern bei Twitter